Bergauf

Winterwanderung zum Riederstein

19. Januar 2015
Wanderung zum Riederstein: Über der Galaun die Kapelle

Zur Kapelle über dem Tegernsee

Winterwanderung zum Riederstein: Kapelle

Blutbesudelt steht sie da, die Kapelle am Riederstein. Gerade gabs einen Toten. Im Krimi. – „Schafkopf“ von Andreas Föhr nimmt von hier aus seinen wilden Lauf durchs Tegernseer Land.

Ganz unaufgeregt und ohne tödliche Zwischenfälle kann man derweil im echten Leben zur Riedersteinkapelle laufen. Das machen viele. Von Süden oder Norden. Mit einem Schlenker über die Baumgartenschneid oder ohne. Doch meist mit einem Zwischenstopp im Berggasthof am Galaun, am Fuße des Riederstein.

Viele Wege führen zur Galaun

Die Wanderwege hinauf zur Riedersteinkapelle sind so wunderbar in den sanften Tegernseer Bergen gelegen, dass sie sich auch im Winter perfekt laufen lassen.

Winterwanderung zum Riederstein: Im Alpbachtal

Los geht’s beispielsweise am Parkplatz beim Eingang zum Alpbachtal, östlich von Tegernsee. Man folgt zunächst der Forststraße entlang des Bachs. Hier ist es auch an schönen Wintervormittagen kalt und feucht, denn die Sonne schafft es nicht hinein ins Tal. Je nachdem, wie viel Zeit man sich nehmen möchte, gibt es drei Abzweigmöglichkeiten, um bergauf zur Galaun zu gelangen. Der eine Weg ist länger, der andere steiler. Die Weglänge unterscheidet sich nur unwesentlich. Wählt man den zweiten Abzweig, der etwa 1,5 Kilometer vom Parkplatz entfernt ist, dann hat man zwischendrin ein kurzes, steileres Stück zu überwinden, bei dem die Oberschenkelmuskulatur in Schwung kommt. Bald sieht man erstmals die Riedersteinkapelle auf ihrem Felszacken thronen. Gemütlich etwas weiter durch den Wald … und schon blitzt die Sonne durch den Wald und die Galaun ist auf 1.060m erreicht.

Winterwanderung zum Riederstein

Von der Galaun geht es nochmals hundertfünfzig Meter höher. Über einen Kreuzweg mit seinen 14 Stationen kommt man zur Kapelle. Von der eigentlichen Treppe ist im Winter bei ausreichend Schnee natürlich nicht viel zu sehen. Umso rutschiger kann’s werden. Weshalb viele Wanderer Stöcke und/oder Grödel nutzen.

Wer Glück hat, findet auf der Bank an der Rückseite der Kapelle ein sonniges Plätzchen und kann den Blick über den Tegernsee und die umliegenden Berge schweifen lassen.

Bild vom Kreuzweg zum Riederstein über dem Tegernsee

5 von 14 Kreuzwegstationen zur Riedersteinkapelle

Weiter geht es idealerweise nicht retour über den Kreuzweg, sondern Richtung Osten in einem unwesentlich längeren, dafür flacheren Bogen. Hier ließe sich an einer Weggabelung auch noch zur Baumgartenschneid weiterlaufen.

Zurück an der Galaun ergattert man am besten einen Platz auf der sonnigen Terrasse. Bei weniger schönem Wetter ließe sich auch drin gut sitzen. Weißbier und Weißwurst? Oder doch Käsespätzle oder ein Wiener Schnitzel?

Wintersonnen-selig

Winterwanderung zum Riederstein: Weißbier-Pause auf der Galaun

Derart gestärkt lässt es sich gemütlich Richtung Westen über das Pfliegeleck absteigen. Zunächst flach durch den Wald, später dann in vielen Kehren steiler hinunter ins Tal. Das Gedenkkreuz am Pfliegeleck wurde 1962 aufgestellt. Zu Zeiten von Mauerbau und Kubakrise sollte es an die Schwierigkeiten erinnern, die Gläubige im Ostblock erlebten; 2011 wurde das Kreuz erneuert. Egal welchen Glaubens oder ganz ohne: Bevor man die Kurven ins Tal nimmt, kann man sich im Pfliegeleck einige Minuten auf die Bank setzen, über den einen oder anderen Gott und auch die Welt nachdenken. Und nochmals den Blick über den winterlichen Tegernsee genießen.

Vielleicht denkt man auch wieder an den Krimi, der oben auf dem Riederstein begann. Sein wildes Finale nimmt dieser ein paar Kilometer entfernt von hier. Auf dem Weg hinauf durch die Wolfsschlucht und zur Halserspitze. Aber das ist eine andere Geschichte.

Winterwanderung zum Riederstein: Pfliegeleck

 

 

You Might Also Like

Kommentiere als Erster diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar