Bergsofa Vermischtes

Muster einer Landschaft

Buchtipp: Hinter den Bergen

Alpine Jodljauche“ nannte Lois Hechenblaikner kürzlich in einem Interview das, was in den Hütten der österreichischen Partyindustrie zu hören ist. Seine Bilder zeigten „visuelle Störzonen“. Und damit scheint klar, wie sein Fotoband „Hinter den Bergen“ zu lesen ist.

Worum geht’s?: Lois Hechenblaikner zeigt Fotogegenüberstellungen. 61 Paare. Pendants. Jeweils zwei Fotos zeigen miteinander verwandte Themen. Links schwarz-weiß, rechts in Farbe. Dazwischen liegen etwa zwei Generationen und 60 Jahre.

Der Hirte und seine Schafe
Der Hirte und seine Schafe

Die Schwarzweiß-Fotos stammen von Armin Kniely, der ab Anfang der 1950-er Jahre als Agrar-Journalist tätig war und ausgiebig die Alm- und Berglandschaft Österreichs fotografierte. Dessen umfangreiche Fotoarchiv nun hat sich Lois Hechenblaikner verinnerlicht und jeweils ein Foto zur Seite gestellt, das ähnliche Muster aufzeigt, jedoch in einer komplett gewandelten Landschaft. Bäuerliche Kultur hier, Eventkultur dort.

Viele der Farbfotos sind in Tirol aufgenommen. Im Zillertal, im Ötztal, am Arlberg. In Epizentren des Massentourismus. Für Einige dort muss der Fotograf ein ziemliches Schreckgespenst sein. Anders ist nicht zu erklären, dass seine Fotoausstellung mitunter untersagt wurde. Um so wichtiger, dass die Fotos auch als Buch erschienen sind. Das in Buchhandlungen zu kaufen oder auch in Bibliotheken auszuleihen ist.

Zäune einst und jetzt
Latten-Zäune einst und jetzt

Wo Licht ist, ist auch Schatten

Ich blättere durch das Buch und überlege: Gibt es ein „Besser“? Ein Kulturpessimist wird die Bilder anders lesen als ein Fortschritts-Euphoriker. In jedem Fall ist das Buch ideal für Skeptiker: Wer sich nicht gerne festlegt auf die eine oder die andere Wahrheit, der findet im Buch viele Themen, über die sich nachdenken lässt. Die Frage, die bleibt, ist ja: Wie sieht eine Alternative aus? Und, wohin mit den erholungssuchenden Massen? Auf ein schwimmendes All-inklusive-Hotel namens Kreuzfahrtschiff? Oder direkt in einen großen Freizeitpark auf einer einsamen Insel? „Austria, Austria“ statt „England, England“? Oder ist das auch wieder keine Lösung?

(c) Steidl Verlag
(c) Steidl Verlag

„Hinter den Bergen“ von Lois Hechenblaikner ist beim Steidl Verlag erschie­nen. Umfang 128 Seiten, gebun­den im Pappschuber. In jedem Buchladen oder beim Verlag für 28,00 Euro (D) zu bestel­len. ISBN: 978–3–86930–737–4.

Tranzparenzhinweis: Das Buch „Hinter den Bergen“ hat mir der Steidl Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. 

  1. Pingback: Berge von Büchern | KulturNatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.