Gedanken am Wege Vermischtes

Wo die Natur Hausrecht hat

Nationalpark Unteres Odertal

Nationalparks in Deutschland

Ende November 2013 war es amtlich: Der erste Nationalpark von Baden-Württemberg kommt. Im Schwarzwald.

Und wie er kommt: Bereits ab dem 1. Januar 2014 wird hier, am Hauptkamm des Nordschwarzwalds, offiziell die Natur das Hausrecht haben. Auf etwas mehr als 10.000 Hektar, was international als Mindestgröße für einen Nationalpark gilt.

Der Nationalpark Schwarzwald wird der insgesamt 15. Nationalpark in Deutschland sein. Ein großer Teil des Gebiets steht bereits heute unter Schutz. Allerdings gilt er, wie auch  viele andere Parks hierzulande, als „Entwicklungsnationalpark“: In den nächsten 20 bis 30 Jahren sollen die Fichtenbestände in einen naturnahen Buchen-Tannenwald umgewandelt werden, der für den Schwarzwald typisch ist. Die Römer gaben ihm daher einst seinen Namen „silvra nigra“, „schwarzer Wald“.

Dunkel wird er also wieder. Im positiven Sinne. Es bleibt zu wünschen, dass auch hier der Park über kurz oder lang immer mehr Touristen anziehen und damit bestehende Bedenken der einheimischen Bevölkerung beseitigen wird.

Am anderen Ende der Republik, im brandenburgischen Nationalpark „Unteres Odertal“, scheint das mehr und mehr zu gelingen. Dort, im äußersten Nord-Osten der Uckermark, ließ Schwedt/Oder im Herbst 2013 gar als erste Stadt Deutschlands seine Ortseingangsschilder mit dem Zusatz „Nationalparkstadt“ beschriften. Mit dem Titel will man auf die besondere Lage aufmerksam machen. Und noch stärker um die Gunst der Touristen werben.

Ortseingangsschild.SDT

Nicht zuletzt zielt dieser Schritt aber auch eine andere Wirkung: Um die Weiterentwicklung der Schutzgebiete zu garantieren, bedarf es immer wieder politischer Signale. Nur so lassen sich auf lange Sicht auch Skeptiker mit einbeziehen und überzeugen. Denn auch noch 2013 ist der Weg für den Nationalpark mitunter steinig. Laufen die Interessen des Parks und von angrenzenden Grundstückseignern manchmal diametral auseinander.

Der Nationalpark „Unteres Odertal“ ist der einzige Flussauen-Nationalpark in Deutschland. Er wurde 1995 gegründet und erstreckt sich, direkt an der deutsch-polnischen Grenze gelegen, über rund 60 Kilometer.

Warum in die Ferne streifen, wenn das Gute liegt so nah? – Für einen Besuch in einem Nationalpark muss man nicht ans andere Ende der Welt fliegen. Erkunden wir die Parks vor unserer Haustür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.