Zu Gast bei ...

Im Berg aus Salz

6. Dezember 2017

Eine Nacht unter Tage

Rittlings auf die Grubenbahn gesetzt, Schlafsack und Rucksack gut festgehalten und ab durch den gut 700 Meter langen Tunnel des Lettenstollen. – So beginnt eine außergewöhnliche Nacht im Berg, im Salzheilstollen Berchtesgaden, dem 1517 in Betrieb genommenen und heute ältesten aktiven Salzbergwerk in Deutschland.

Ausstieg in der Salzkathedrale, einer riesigen Halle tief im Berg. Tagsüber gehen hier die Besuchergruppen zur Führung durch das Bergwerk los. Beziehungsweise: Sie rutschen los. 34 Meter hinunter, auf einer Holzrutsche. Wir lassen diese Attraktion links liegen und verschwinden stattdessen in einer soliden Holztür, hinter der sich der Salzheilstollen verbirgt.

“Wir”, das ist ein gutes Dutzend Salzatmosphären-Sucher. Einige wohnen im Berchtesgadener Land, manche machen hier Urlaub. Andere sind extra von weiter weg angereist. Wir alle haben uns locken lassen von der Idee, eine “SalzTraumNacht” tief im Inneren des Berges zu verbringen.

Salzheilstollen Berchtesgaden

Tief im Berg: Eingang von der Salzkathedrale zum Salzheilstollen

850 Quadratmeter ist der Salzheilstollen groß. In der Mitte ein kleiner See, ringsherum Liegen mit warmen Decken. Wer nicht eh seinen eigenen Schlafsack mitgebracht hat, leiht sich bei den beiden Mitarbeiterinnen, die uns durch die Nacht begleiten, einen aus. Außerdem gib’s heißen Tee. Und Wärmflaschen. Letztere braucht es zwar genau genommen gar nicht, aber auch ich schnappe mir eine, mache es mir auf einer der Liegen gemütlich und kuschle mich ein.

Unter Tage ist alles konstant: Die Luftfeuchtigkeit liegt bei gut 80 Prozent, die Temperatur bei rund 13 Grad. Die dritte Konstante ist – rein theoretisch – die Dunkelheit; für uns ist jetzt aber alles mit warmen Lichtern illuminiert. In dem See plätschert ein Brunnen vor sich hin, leise Musik berührt die Wände, aus denen hier und da Salzkristalle aufblitzen. Während die einen noch lesen und andere schon zu schlafen scheinen, schaue ich lange in das gedämpfte Licht.

Salzheilstollen Berchtesgaden (3)

Eine Nacht unter Tage

Wirkungen, Reize, Stimmungen

Wer – tagsüber – regelmäßig für ein paar Stunden in den Salzheilstollen einfährt, kann von der antiallergischen, entzündungshemmenden, krampflösenden und die Atmung anregenden Wirkung des Salzheilstollens profitieren. Einen Aufenthalt im Reizklima der Nordsee kann das zwar nicht ersetzen, aber es kommt nah ran. Bei der Übernachtung steht derweil im Vordergrund, die besondere Atmosphäre des Stollens zu spüren und den Augenblick zu genießen. Heute ist eine “SalzTraumNacht”, quasi eine Nacht “ohne Alles”. In anderen Nächten lauscht man Künstlern, die Instrumente wie das Didgeridoo und Flöte spielen oder Klangschalen ertönen lassen.

Der Salzheilstollen ist einer dieser Orte, in dem das Gefühl für Raum ganz schnell verloren geht. Das für die Zeit sowieso. Wo sind wir gleich noch mal – mehrere hundert Meter im Berg? Wie lange sind wir schon hier – zwei, drei, vier Stunden?

Zu Beginn der Nacht wache ich immer wieder mal auf, dann schlafe ich eine kleine Ewigkeit. Leise Musik holt uns kurz vor sieben wieder aus unserem Salz-Schlummer.

Als wir eine halbe Stunde später wieder auf die Grubenbahn steigen um auszufahren, kommt ein Bergarbeiter in voller Arbeitsmontur ums Eck. Dass hier im Berg weiterhin gearbeitet und Salz abgebaut wird, vergisst man als Salzheilstollen-Besucher nur allzu leicht. – Die Situation wirkt grad so, als gehöre sie zum Programm. So, als müsse der Entrücktheit der Nacht behutsam etwas Reales entgegengesetzt werden, bevor wir wieder im Tageslicht auftauchen.

Salzheilstollen Berchtesgaden (2)

Leseecke

Gut zu wissen

Die SalzTraumNacht findet mehrmals im Jahr statt; außerdem gibt es Übernachtungen mit Live-Musik. Wenn du zunächst lieber für eine kürzere Zeit testen möchtest, ob dir die Idee gefällt, dann kannst du auch tagsüber, ganz regelmäßig, für zwei Stunden in den Salzheilstollen einfahren.

Nach der Ausfahrt ist vor dem Frühstück: Im Anschluss an die Nacht im Stollen gibts im Bergwerks-Restaurant noch ein morgendliches Buffet. Ausgiebige Gespräche über die Nacht inklusive.

Pssst: Nicht nur eine Nacht sondern gleich drei Monate bleibt der zum 500-jährigen Jubiläum erstmals aufgelegte “1517 Miners Gin” der Traditionsbrennerei Grassl im Salzbergwerk, um zu reifen. – Ein feines Mitbringsel. Oder Mitnehmsel.

 

Während meiner Recherche unter Tage war ich Gast vom Heilstollen Berchtesgaden

 

 

 

You Might Also Like

Kommentiere als Erster diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar