Produkttests

Produkttipp: Regenhose von Berghaus

>Nadine Nadine
Juni 13, 2016

Die PacLite Pants im Schottland-Test

Ob leichter Nebel-Niesel, windböengepeitschter Regen oder kurzer Wolkenbruch. – Eigentlich sollte man ja denken, dass zwei Wochen Schottland das perfekte Hintergrundbild für einen ausgiebigen Regenhosen-Test abgeben. Eigentlich.

Doch dann kommt manchmal alles anders. Denn erstens ist es im Mai von Haus aus verhältnismäßig trocken in Schottland. Und zweitens gibt es auch dort Hitzewellen. Mit Temperaturen im oberen 20-Grad-Bereich und einzig Schäfchenwolken am Himmel.

In Bezug auf den Test und natürlich auch auf ein adäquates Schottland-Gefühl kann ich mich da glücklich schätzen, dass zumindest an den ersten beiden Wandertagen die Damen-Regenhose zum Zuge kam. Hagel- und Regenschauer, die sich in Windeseile mit Sonne abwechselten, riefen geradezu lautstark nach einem wasserfesten Schutz. Glücklich kann ich mich auch schätzen, dass das Herrenmodell schon seit langem zu unserem Haushalt gehört und über die Jahre ordentlich im Einsatz war, so dass ich nun trotz verhältnismäßig kurzem Schottland-Test ein rundes Bild liefern kann. 

Das Herren-Modell war der Auslöser, warum auch ich endlich die PacLite Pants von Berghaus haben wollte. Bisher hatte ich eine in die Jahre gekommen und überholte, wirklich voluminöse Regenhose im Einsatz. Spätestens seit meiner Alpenüberquerung von München nach Venedig gab es kein Zurück mehr: Ich wollte dieses alte, relativ wuchtige Monster nicht mehr in meinem Rucksack unterbringen müssen!

Die geplante Wanderung auf dem West Highland Way in Schottland war nun also der ideale Anlass für eine neue Hose. Den Regenhosen-Markt der Vollständigkeit halber ausgiebig nach Alternativen gescannt – und dann eben doch wieder bei den PacLite Pants gelandet.

Der augenscheinlichste Vorteil: Minimales Gewicht bei maximalem Regenschutz. Darüber hinaus überzeugt vor allem der Zwei-Wege-Reißverschluss entlang des gesamten Beins. Ein Detail, das man besonders zu schätzen lernt, wenn’s bei einem überraschenden Schauer ganz schnell gehen muss:

Anders als bei (für mich immer wieder: überraschend) vielen anderen Regenhosen, die nur entlang des Unterschenkels einen Reißverschluss haben, hat man so auch mit stabilen Bergstiefeln keine Probleme in die Hose zu schlüpfen. Ruckzuck und ohne sich mit dem Stiefel-Profil im Hosenbein zu verheddern. Der Reißverschluss ist durch eine Abdeckleiste geschützt, so dass weder Wind noch Wasser durchgehen.

Der Zwei-Wege-Reißverschluss erlaubt es außerdem, die Hose von oben her wieder zu öffnen. Praktisch, wenn es beispielsweise immer wieder kräftige Regenschauer gibt; es dazwischen aber trocken und warm ist, so dass etwas Lüftung gefragt ist. Praktisch auch, um an die Taschen der Wanderhose zu kommen.

Andere Details, die positiv auffallen:

Die Beinabschlüsse lassen sich mittels zweier Druckknöpfe flexibel weit einstellen. Durch das dünne Material ist die Regenhose auch dann sehr angenehm zu tragen, wenn es gerade nicht regnet aber stattdessen windig ist. – Absolut winddicht und damit indirekt wärmend.

Außerdem kann man die Hose, wenn man sie – glücklicherweise – nicht benötigt, in einem Netzbeutel klitzeklein zusammenrollen. Die Hose wiegt je nach Konfektionsgröße um die 200 Gramm und ist damit im Packbeutel nicht mehr als Männerfaust-groß.

Den Schnitt der Damenhose empfinde ich als sehr angenehm. Weder zu locker-weit noch zu schmal geschnitten. Die Bewegungsfreiheit ist selbst beim Bergauflaufen und beim Über-Felsen-Turnen sehr gut gegeben. Auch die Länge der Hosenbeine ist in der Normal-Version sehr stimmig. (Es gibt darüber hinaus kurze und lange Größen.)

Das Material: Eine Gore-Tex-Membran, die von außen mit einem Ripstop-Material versehen wurde. Das Material ist verhältnismäßig dünn, so dass man damit sicher etwas vorsichtiger als bei dickeren Varianten umgehen und auch beim Vorbeigehen an stacheligen Büschen etwas Vorsicht walten lassen sollte.

Fazit: Wasserdicht und winddicht, leicht und mit kleinem Packmaß – eine dieser perfekten Regenhosen. Nicht umsonst hat Berghaus die Regenhose schon seit Jahren nahezu unverändert im Sortiment.

Preis: 169,95 Euro. Immer wieder auch mal günstiger zu finden.

 

 

 

Comments

Hier hat noch niemand kommentiert.

Leave a Comment

Your email address will not be published.