Ankommen Zu Gast bei ...

Maximale Lebensfreude

Vierseithof im Bayerischen Wald

Übernachtungstipps in den Bergen

Wahrscheinlich ist man als Städter besonders anfällig dafür, früher oder später mal über den Kauf einer Ferienwohnung in den Bergen nachzudenken. Raus in die Natur. Hinein in diesen Rückzugsort fernab der Hektik.

Auch wir waren vor Jahren mal an diesem Punkt. Bis wir erkannten, dass dieses Konzept nicht so recht zu uns passen wollte: Immerhin müssten wir das ganze zumindest einigermaßen regelmäßig nutzen. Doch: Wir sind nicht dafür gemacht, jeden Monat oder gar jedes Wochenende an den selben Ort zurückzufahren.

Also dann doch lieber das Prinzip abwandeln: Mehrere schöne Unterkünfte suchen, an die wir immer wieder gerne zurückkehren würden. Gesagt. Getan. Und hier verrate ich einige:

Gemeinsam ist allen vorgestellten Unterkünften, dass sie wunderbare Gastgeber haben, denen wir gefühlt wirklich Löcher in den Bauch fragen durften. Sie kennen sich in der jeweiligen Region sehr gut aus und geben wertvolle Tipps. Ganz gleich, ob Zimmer, Gästehaus oder Hotel – es passt gut da hin, wo es ist. Die Räume sind mit viel Holz und anderen Naturmaterialien ausgestattet, viel heimisches Handwerk steckt in ihnen. Und, sofern es angeboten wird, ist das Essen rundum empfehlenswert.

#1: Für Selbstversorger – Ferienwohnung in Grainau/Werdenfelser Land: Die Location bestimmt den Namen in den Ferienwohnungen Zugspitze. Die Dachgeschosswohnung heißt Schneefernerkopf und bietet neben ganz viel Platz drinnen (großes Wohn-/Ess- und zwei Schlafzimmer) noch einen großen Balkon, auf dem wir gefrühstückt haben – mit Blick auf das Zugspitzmassiv. Tipp: Eine weitere, ebenso schöne, Wohnung bietet Gastgeberin Carolin Pohl ein paar Straßen weiter. Grainau ist allemal ein kleines Juwel.

Apartment in Grainau
Gut schlafen: Viel Holz in den Ferienwohnungen Zugspitze in Grainau

#2: Frühstück inklusive – Zimmer in Lenggries/Tölzer Land: Die Gästehäuser Holzerhof sind für uns schon mehrfach einer dieser kleinen, feinen, Rückzugsorte geworden. Egal, ob zum Wandern oder zum Skifahren um Seekarkreuz und Schönberg auf dieser oder rund um das Brauneck auf der anderen Seite. Besonders in Erinnerung ist das Frühstück mit vielem Hausgemachtem in quasi familiärer Atmosphäre bei Leni und Toni Reiser. Neben den Zimmern gibt es auch Ferienwohnungen mit Selbstversorgungsmöglichkeit.

Ferienwohnung in Lenggries
Treppenaufgang im Holzerhof

#3: Rundum gut essen – Naturstube in Hauzenberg/Bayerischer Wald: Das Naturhotel Gidibauer Hof ist in den zurückliegenden Jahren quasi unser Evergreen geworden und wir sind zu wirklich jeder Jahreszeit sehr gerne bei Alois Ertl und seiner Familie. Die Naturstuben sind auf zwei Etagen angelegt – unten wohnen, oben schlafen. Außerdem gibt’s im sehenswerten Vierseithof „normale“ Zimmer und im Saletti, dem Nebenhaus, größere Zimmer, teils mit einfacher kleiner Küche. Hier selbst zu kochen wäre allerdings ein Frevel, denn beim Gidibauer schmeckt’s hervorragend! (In diesem Beitrag habe ich schon mal ein wenig mehr geschrieben über den Gidibauer.)

Vierseithof im Bayerischen Wald
Außergewöhnlicher Vierseithof: Der Gidibauer Hauzenberg

#4: Nochmal anders, nochmal ein Rundum-Genuss – Zimmer in Bizau/Bregenzerwald: Gut, anders als die vorherigen drei, haben wir das Biohotel Schwanen in Bizau nicht selbst gefunden. Aber hätten wir selbst suchen müssen – das Hotel wäre mit Sicherheit auf unserer Shortlist gelandet. Klar, als Biohotel wird hier der bewusste Umgang mit dem Essen eh groß geschrieben. Außerdem achtet Familie Moosbrugger auf größtmögliche Saisonalität sowie Regionalität. Das wirklich Besondere ist, dass nach dem Prinzipien von Hildegard von Bingen aufgetischt wird.

Kochen nach Hildegard von Bingen im Bregenzerwald
Kleiner großer Favorit im Abendmenü des Biohotel Schwanen

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.