Gipfeltreffen Vermischtes

An der Kemptner Hütte dachten wir: Was für ein Schloss …

Gipfeltreffen … mit Marika Andersson – E5-begeisterte Australierin

(You can read this interview in English, too. Ausnahmsweise)

Woher kommt Deine Bergbegeisterung?

Als Kind verbrachte ich viel Zeit mit meiner Familie beim Campen. Hier bei uns in Far North Queensland (FNQ), Australien gibt es allerdings keine hohen Berge. Erst im Jahr 2000, bei einer Reise nach Kanada, habe ich meine Bergbegeisterung entdeckt.

„Einmal über die Alpen!“ – Für viele deutsche Wanderer ist das ein großer Traum. 2010 bist Du den E5 von Oberstdorf nach Italien gewandert. Wie bist Du auf die Idee gekommen und wie hast Du die Wanderung erlebt?

Mein Partner Byron war 2003 zu einem Freiwilligen-Einsatz in Neuseeland. Dort hat ihm eine Deutsche über die Via Alpina, speziell den E5, erzählt. Wir wußten: Diesen Weg MUSSTEN wir eines Tages einfach gehen. 2010 hat sich unser Traum erfüllt. Die Alpenüberquerung hat all unsere Erwartungen übertroffen. Jedem, der gerne wandert, würden wir den Weg empfehlen!

Du lebst mit Deiner Familie in Cairns, im nördlichen Australien. Welche Outdoor-Aktivität sollten wir in keinem Fall verpassen, wenn wir mal in die Gegend kommen?

Am Great Barrier Reef zu tauchen! Klar, das ist etwas ganz anderes als in die Berge zu gehen. Doch hier in den Tropen ist es eine tolle Freizeitaktivität.

Dein Sohn Jack ist jetzt 18 Monate alt. Wie haben sich eure Outdoor-Aktivitäten verändert, seit ihr Eltern seid? 

Wir verbringen eine Menge Zeit mit Jack draußen. Gar keine Frage: Er teilt unsere Outdoor-Leidenschaft schon jetzt. Für eine Weile mussten wir ein bisschen kürzer treten, da waren nur Tagestouren und „einfachere“ Aktivitäten möglich. Zum Glück mag er es, von uns in der Kraxe herumgetragen zu werden.

Vor einiger Zeit hast Du mit dem Trailrunning angefangen. Was ist bisher Dein Lieblingstrail? An welchen Wettkämpfen willst Du 2014 teilnehmen?

Der Speewah Legends trail run ist toll: Ein 17km-Lauf durch hügeligen, dichten Regenwald hier in FNQ. Der Lauf ist sehr technisch. Es geht über viele große Baumwurzeln und durch eine ganze Reihe von Bächen. Das fand ich sehr interessant.

Welche Tour steht derzeit weit oben auf Deiner Wunschliste?

2014 würde ich gerne die gesamte Trail Running Serie in FNQ laufen. Außerdem möchte ich meine Zeit beim Great Barrier Reef Half Marathon, den ich 2013 das erste Mal gelaufen bin, verbessern. Bergtouren? – So viele gibt’s da gerade nicht, von denen ich träume. Viele habe ich bereits gemacht, bevor Jack geboren wurde. Aber im Februar 2014 geht’s nach Tasmanien. Dort wollen wir Tageswanderungen machen, zum Beispiel am Cradle Mountain und außerdem fliegenfischen.  

Und nun: Augen zu und träumen. Finanzierung und Zeit spielen keine Rolle – wohin geht’s?

Ich würde mit unserem Landrover die Welt umrunden – wandern, zelten, Einheimische treffen … hmmmm, jetzt geht meine Phantasie mit mir durch.

Eine Hütte, die Du besonders weiterempfehlen würdest?

Die erste Hütte, die wir auf unserer Via Alpina kennenlernten – die Kemptner Hütte. Es war das erste Mal für uns, dass wir in den Alpen auf einer Hütte übernachteten. Wir dachten einfach nur: Was für eine Schloss am Ende eines langen, regnerischen und anstrengenden ersten Tages. Ursprünglich hatten wir uns vorgestellt, während der gesamten Tour zu zelten*. Als wir aber an der Kemptner Hütte ankamen, waren wir begeistert: Wir fanden die Preise sehr in Ordnung und hatten allen wesentlichen Komfort, den man benötigt – zum Beispiel eine heiße Dusche, warmes Essen, ein Bett, wunderbare Reisegefährten und Bier. So brauchten wir auch nicht unsere vier extra Kilo Zeltausrüstung mitschleppen, sondern deponierten alles im nächsten Tal.

Wo trifft man Dich, wenn Du nicht am Berg bist?

Ich verbringe gerne viel Zeit mit Jack und Byron beim Camping, Wandern und Schwimmen. Schließlich ist gerade Sommer in den Tropen!

Marika.3

Marika Andersson (Jahrgang 1979) lebt im tropischen Cairns, ganz im Norden von Queensland. Die Australische Mutter mit schwedischen Wurzeln arbeitet als cust­o­mer ser­vice offi­cer bei Thrifty Car Rental. 2010 führte sie eine Weltreise unter anderem auf den E5, wo sie sich einen großen Traum erfüllte: die Alpen zu überqueren.

 

(* Gut zu wissen: Geplantes Zelten oder Biwakieren bei der Alpenüberquerung ist in Deutschland, Österreich und Italien nicht gestattet. Wer’s doch macht, für den kann’s mitunter teuer werden. Eine Ausnahme bildet mitunter das Nächtigen auf Privatflächen. Das muss der Eigentümer euch vorher erlauben. Regelungen wie bspw. das Jedermannsrecht in den nordischen Ländern gibt es hier nicht.)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.