Hölzchen und Stöckchen

Vom Finden, Stehenlassen & Alarmieren

Alpine Parkuhr. Nächste Wanderung

Die Alpine Parkuhr   

Seit 2013 wird in Österreich die Alpine Parkuhr verteilt. Vervollständigt mit der Telefonnummer können Wanderer und Bergsteiger diese hinter die Windschutzscheibe ihres Autos legen. Einfach noch den Drehpfeil auf den Rückkehrtag und die etwaige Uhrzeit gestellt. Und los geht’s ins Bergerlebnis. Steht das Auto einen Tag nach dem angegebenen Rückkehrtermin noch immer da und fällt jemandem auf, soll die Bergrettung in Gang gesetzt werden.

Alpine ParkuhrWird die Alpine Parkuhr genutzt, hat das Vorteile für alle Beteiligten: Wer ein geparktes Auto sieht, braucht sich im besten Fall auch nach einem Wochenende oder nach Feiertagen keine Sorgen um die Nutzer des Autos machen, denn die geplante Rückkehr ist klar. Andererseits: Hat jemand die Uhr gestellt und ist tatsächlich nicht zum angegebenen Zeitpunkt vom Berg zurückgekehrt, ist das Auto samt Parkuhr ein guter Anhaltspunkt für mögliche Retter, um Hilfe zu organisieren.

Die Idee ist sympathisch. Und hilfreich. Entstanden auf Initiative der Bergsteigerdörfer. Zu den Bergsteigerdörfern zählen aktuell 20 Gemeinden und Regionen in Österreich, die sich dem sanften Tourismus verschrieben haben.

Meine eigene Alpine Parkuhr habe ich aktuell schon mal auf Samstagnachmittag gestellt. Dann nämlich will ich von meiner nächsten Wanderung zurückkommen. Aber das ist eine andere Geschichte …

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.