Von Hölzchen & Stöckchen

Aufruf zur Blogparade „Mein Outdoor-Kulturtipp“ #OutdoorKultur

15. Februar 2016
IMG_0101 (1)

Zum ersten Mal rufe ich zu einer Blogparade auf. Das Thema: „Mein Outdoor-Kulturtipp“. Dabei möchte ich gemeinsam mit euch hinter & zwischen die Berge der Hoch- und Mittelgebirge schauen. Gerne würde ich auch in die Täler gehen und ins Flachland. Warum nicht mal ans Meer?

In der Blogparade soll es um das in der Natur-Sein gehen. Dabei soll die Kultur im Vordergrund stehen. Denn „Kultur“ muss ja nicht gezwungenermaßen hinter geschlossenen Türen, noch dazu in der Stadt, stattfinden: Vielleicht möchtest du uns ein Freilichtmuseum oder einen Themenweg empfehlen? Vielleicht hast du einen Lieblingsausflug und du willst uns etwas Wissenswertes über eine Alm erzählen? Vielleicht bist du gar beim Bergsteigen oder Klettern unerwartet auf historische Zeugnisse gestoßen? Vielleicht heißt „Outdoor-Kulturtipp“ für dich ja auch, dass du bei einer Wanderung am Wegrand eine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit entdeckt hast? Oder du hast auf einem langen Spaziergang in eine (Indoor-)Ausstellung hineingeschaut? Oder, oder, oder …

Ich möchte wissen: Was hast du da draußen entdeckt, was nicht einfach „nur“ Natur ist? Welche Person hast du dort vielleicht getroffen, die dir Beeindruckendes aus der Region erzählt hat? Was hat dich fasziniert? Welche Gefühle verbindest du mit diesem Erlebnis? Woran erinnerst du dich ganz besonders?

Die Blogparade …

… was ist das?

Zu einer Blogparade ruft ein Blogger auf. Er gibt das Thema und die Rahmenbedingungen vor. Als Teilnehmer der Blogparade veröffentlichst du einen Beitrag in deinem eigenen Blog. Du verlinkst auf den Aufruf zur Blogparade (also in diesem Fall auf meinen Artikel hier). Ich nehme sukzessive alle Artikel auf und verlinke zu den teilnehmenden Blogs. Nach der Blogparade gibt es ein Fazit.

… wer kann teilnehmen?

An der Blogparade kann jeder teilnehmen, der einen Blog betreibt. Mit „Mein Outdoor-Kulturtipp“ möchte ich individuelle Outdoor-, Reise- und Kulturblogger genauso zum Mitmachen ermutigen wie institutionelle Blogs von Kultureinrichtungen oder von Tourismusregionen. Wer keinen Blog hat, aber dennoch einen ganz besonderen Tipp teilen möchte: Gerne einfach unter diesem Aufruf als Kommentar hinterlassen, am besten inklusive einer Verlinkung zu weiteren Informationen.

Schnee auf einem Stadl… Ablauf

Dauer der Blogparade: 15. Februar – 15. März 2016

Motto: „Mein Outdoor-Kulturerlebnis“

das ist zu tun:

Verlinke deinen Artikel mit diesem Aufruf hier. Damit ich nichts übersehe: Schreibe außerdem die URL deines Blogbeitrags ins Kommentarfeld unten.

Wenn du einen Twitteraccount hast, dann kannst du mich zusätzlich mit dem Hashtag #OutdoorKultur über deinen Artikel informieren. Nicht vergessen: Lass über Twitter, Facebook, google+ & Co auch deine Leser wissen, dass du an dieser Blogparade teilnimmst

Hier im Blog werde ich alle Beiträge dokumentieren und zusammenfassen.

… was bringt’s?

Wenn du an einer Blogparade teilnimmst, dann lernst du die unterschiedlichsten Blogger mit ihren Blogs kennen. Und sie dich. Auch deine und ihre Leser bekommen neue Leseanregungen rund ums Thema.

… noch zehn Tipps 

Kulturbloggerin Tanja Praske hat hier 10 Tipps für die erfolgreiche Teilnahme an einer Blogparade zusammengetragen. Schau mal auf ihrem Blog vorbei! – Ihr Kultur-Museum-Talk hat sich für Kulturinteressierte zu einem fabelhaften Netz-Treffpunkt entwickelt.

So, nun bin ich gespannt, mit welchem Outdoor-Kulturtipp du die Leser überraschst. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer. Außerdem über viele Leser – hier und auf den anderen Blogs. Wer Lust hat: Einfach selbst kommentieren & mit den Bloggern diskutieren. Und nicht vergessen: #OutdoorKultur

 


 

Beiträge der Blogparade

Weitere Blogparade-Tipps (in älteren Artikeln)

Und sonst so

  • Sabine empfiehlt einen Ausflug auf die Staffelalm, wo es – mitten in der Voralpenlandschaft – zwei Wandmalereien von Franz Marc zu bestaunen gibt

 

You Might Also Like

47 Kommentare

  • Reply Auf dem Skulpturenweg St. Hubertus im Ebersberger Forst | auf-den-berg.de 16. Februar 2016

    […] ich mit diesem Artikel an der Blogparade #Outdoorkultur des Blogs KulturNatur teilnehme, werde ich nochmal nachsehen, ob der Skulpturenweg auch 2016 noch […]

    View Comment
  • Reply Uli 16. Februar 2016

    Hallo Nadine,
    das ist ein schönes Thema für eine Blogparade! Bei uns im Ebersberger Forst, nur wenige Kilometer von München entfernt, gibt es einen Skulpturenpfad, den wir schon ein paar mal besucht haben:
    http://www.auf-den-berg.de/wandern/bayern/skulpturenweg-hubertus-im-ebersberger-forst/
    Nachdem die Kunstwerke dort erst nur von 2012 bis 2013 stehen sollten, wurde die Ausstellung im Wald bis 2015 verlängert. Ich hoffe, dass sie immer noch da sind, denn sie sind auf jeden Fall einen Besuch wert. Ich glaube, ich muss da wieder mal nachsehen!
    Viele Grüße,
    Uli

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 16. Februar 2016

      Hallo Uli,
      finde ich richtig toll, dass du gleich was parat hast. Und es ist so was von passend. – Den Ebersberger Forst hatte ich für so ein „nee-wir-wollen-mal-nicht-in-die-Berge-aber-trotzdem-irgendwohin-raus-Wochenende“ im letzten Jahr schon mal im Blick. Und es beweist sich wieder mal: Für viele Tipps rund um München – auch off the beaten track – braucht man eigentlich nur dich fragen. Bzw. deinen Blog besuchen. Bin ja gespannt, was deine Recherchen so ergeben.
      Viele Grüße und bis demnächst,
      Nadine

      View Comment
  • Reply Alex 17. Februar 2016

    Liebe Nadine,
    Deine Idee gefällt mir sehr gut!

    Kultur, Natur ist wie Luft: Es ist überall. Findet überall statt. Oder es ist wie Wasser und findet immer seinen Weg.
    Und so steht es auch mit jeder Tour: Bergtour, Burgtour … Wanderung, wie auch immer. Wir wandern nie nur in der Natur, wir wandern in Kultur. Es macht sich wirklich bezahlt, bei der Tourenplanung nicht nur auf Distanz, Höhenmetern und Gipfel zu achten. Jedes Dorf am Wegrand, jede Herberge oder jeder Pass hat eine Geschichte zu erzählen. Man muss sich nur die Zeit dafür nehmen. Vielleicht auch mal mit einplanen: Den Stop an einem solchen Ort. In China sagt man: „Schildkröten können dir mehr über den Weg erzählen als Hasen.“

    Für mich persönliche war die Tour über den Saykogel im vergangenen Jahr ein Wochenende mit sehr viel Kultur, Tradition und Alpinissmus: http://www.luftschubser.de/saykogel-oetztal-transhumanz/

    LG
    Alex

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 17. Februar 2016

      Lieber Alex,

      die Transhumanz – fantastisch! Danke für deinen Tipp!
      Mit einem Beitrag von dir als Burgenblogger habe ich natürlich ganz fest gerechnet. Sehr spannend finde ich schon jetzt, dass man sich irgendwie sofort die Frage stellt, was genau „Kultur“ eigentlich bei einer Bergtour, Wanderung … sein kann (auch auf Twitter gab’s da schon gleich Überlegungen). Tanja Praske hat übrigens vor einiger Zeit mal eine sehr spannende Blogparade zur Frage „Kultur ist für mich …“ gehabt: http://www.tanjapraske.de/kultur-erleben/kulturgenuss/blogparade-kultur-ist-fuer-mich-aufruf-zu-kultdef/. Hätte wirklich nicht gedacht, dass sich das hier so ohne Punkt und Komma weiterwebt.
      Für mich persönlich merke ich, dass mir solche „Pausen“, wie du sie beschreibst, mit der Zeit wichtiger geworden sind. Irgendwann stellt sich die grundsätzliche Frage, wie man reist und unterwegs ist. Stichwort: Slow travel.

      Viele Grüße, Nadine

      PS: Und das mit der Schildkröte muss ich mir merken! 😉

      View Comment
  • Reply Sabine Fein 17. Februar 2016

    Hallo Nadine, mein Tipp führt rund um Kochel am See ins Tölzer Land. Dort feiert man 2016 das Franz Marc Jahr. Der Mitbegründer des Blauen Reiter hat die Gegend einst als seine Walheimat auserkoren, weshalb auch heute – 100 Jahre nach seinem Tod – zahlreiche Spuren in der Voralpenlandschaft zu verfolgen sind. Unter anderem lassen sich die Wege und Motive auf Kunstspaziergängen durch den Ort nachvollziehen. In der am Rabenkopf angesiedelten Staffelalm gibt es zwei Original-Wandmalereien des Künstlers zu sehen und das Franz Marc Museum bietet drei Sonderausstellungen mit ganz besonderen Leihgaben aus München, Cambridge und New York. Weitere Infos und Termine findet man unter: http://www.toelzer-land.de/franz-marc-jahr-2016-1 – falls jemand Lust auf Farbenfährte hat. 😉 Herzliche Grüße Sabine

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 17. Februar 2016

      Was, liebe Sabine – ein Marc auf ner Almhütte? Hast du Worte! Da werde ich sicher vorbeischauen im Frühling. Und bei der Gelegenheit auch mal wieder ins Museum gehen.
      Lieben Dank für deinen Tipp und viele Grüße, Nadine

      View Comment
  • Reply Outdoor Hochgenuss 20. Februar 2016

    Tolle Idee, gerne sind wir mit unserem Beitrag Kunst und Natur im Vents des Forêts in Lothringen dabei:

    http://outdoor-hoch-genuss.de/vents-des-forets-lothringen-maas-cote-de-meuse

    Viele Grüße aus Stuttgart, Thomas und Silke.

    View Comment
  • Reply Steffi | Gipfelglück 25. Februar 2016

    Herzlichen Dank für das Thema, so bekomme ich endlich den Goldenen Berg von Bangkok im Gipfelglück unter! Bitte sehr: http://www.gipfel-glueck.de/thailand-goldener-berg-bangkok/
    Liebe Grüße 🙂

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 29. Februar 2016

      … wäre auch wirklich sehr schade gewesen, wenn du diesen Fernreise-Tipp für dich behalten hättest. Danke für’s Mit-uns-Teilen. Liebe Grüße 🙂

      View Comment
  • Reply Ute 28. Februar 2016

    Ich hätte da etwas Kleines für Kleine beizutragen – #OutdoorKultur für Kinder! In diesem Falle etwas Geschichtliches: die Schmugglerpfade im Montafon. Es gibt rund um die schöne Madrisa auch für Erwachsene spannende Schmugglerpfade zum Nachwandern und -klettern. http://www.zwerg-am-berg.de/montafon-gargellen-schmuggler-familienwanderung/ Lieben Gruß!

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 29. Februar 2016

      Oh toll, was für die Kids! Allein „Montafon“ hört sich für mich ja immer schon geheimnisvoll an. Und dann noch „Schmugglerpfade“ …! – Danke für deinen schönen Tipp, liebe Ute!

      View Comment
  • Reply Outdoor-Kulturtipp: Spoerri Skulpturengarten in der Toskana | Pflugblatt* (beta) 28. Februar 2016

    […] Wetter kam mir bei dem Aufruf zum „Outdoor-Kulturtipp“ in den Sinn, denn Outdoor verbindet man ja immer mit etwas Anstrengung und Abenteuer, also für […]

    View Comment
  • Reply Charlotte 29. Februar 2016

    Schon mal im Kutschenmuseum in Hinterstein im schönen Oberallgäu gewesen? Kein richtiges Museum, sondern eine fantastische Traumwelt für Groß und Klein, mitten im Grünen, zu der er sich ganz wunderbar hinwandern lässt: http://matschbar.com/kutschenmuseum-hinterstein/
    Liebe Grüße, Charlotte

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 29. Februar 2016

      Seit etwa zwei Jahren höre ich immer wieder vom Kutschenmuseum in Hinterstein. 🙂 Im letzten Jahr, auf dem Weg zum Hochvogel, habe ich’s leider verpasst hineinzugehen. Und auch dieses Wochenende, als wir drei Tage rund um Hindelang mit Schneeschuhen unterwegs waren. Aber: Nachdem du das jetzt nochmals so anpreist, werde ich es mir wieder ganz, ganz fest vornehmen. Danke für diesen schönen Tipp, der offenbar auch den Kids Freude bringt! Liebe Grüße ins Allgäu, Nadine

      View Comment
  • Reply Jens - Mountainbatchers 1. März 2016

    Hallo Nadine,

    Wir haben bei den Mountainbatchers so viele schöne Touren für Kids, die Kultur und Natur vereinen. Da wir uns nicht für einen speziellen Artikel entscheiden konnten haben wir ganz einfach einen neuen Artikel dazu geschrieben wo wir ganz speziell nochmal gezielt auf dein Motto: „Was hast du da draußen entdeckt, was nicht einfach „nur“ Natur ist?“ eingegangen sind und NaturKultur nochmal extra beleuchtet haben.

    http://blog.mountainbatchers.de/outdoor-aktivitaeten/sommer-outdoor-aktivitaeten/mein-outdoor-kulturtipp/

    Liebe Grüße, Jens

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 1. März 2016

      Hallo Jens,
      „Gerade wenn man wie wir mit (kleinen) Kindern in der Natur unterwegs ist, kann Kultur die Natur erst so richtig spannend machen“ – diesen Satz von dir finde ich besonders bemerkenswert. Ebenso wie dein Resümee zu eurer Wanderung auf dem Monte Piana: „Mehr Kultur in der Natur geht eigentlich nicht“. Nur, um das sogleich mit einem „Oder doch?“ zu hinterfragen … Wunderbar, dass und wie du all eure verbloggten Touren auf „Kultur“ abgeklopft und sogar geschwind eine neue Blog-Kategorie „Kulturell interessant“ eingeführt hast. Vielen, vielen Dank für deinen vielseitigen Beitrag, Liebe Grüße, Nadine

      View Comment
      • Reply Jens - Mountainbatchers 1. März 2016

        Hallo Nadine,

        gerne :). Du hast mit deinem Aufruf bei uns, der wandernden Archäologenfamilie, genau ins Schwarze getroffen und unseren Enthusiasmus für dieses Thema #OutdoorKultur neu geweckt.

        View Comment
        • NOA
          Reply NOA 1. März 2016

          … das freut mich besonders! Dann zukünftig um so mehr: Ganz tolle & enthusiastische Touren! 🙂 Viele Grüße, Nadine

          View Comment
  • Reply Bettina Löneke 3. März 2016

    Liebe Nadine, Deine Idee hat unserem Kulturwanderbuch-Autor Christian Rauch so gut gefallen, dass er gleich einen Artikel für unseren Blog verfasst hat: http://www.wanderglueck.rother.de/?page_id=1170
    Von Christian wird es im Juni ein neues Rother Kulturwanderbuch geben: „Münchner Berge und ihre Geschichte(n)“. Sein Artikel für diese Blogparade ist eine seiner Lieblingsgeschichten daraus: er handelt von der „Kopfkraxn“ im Kaiser, dem Teufel, dem dieser Name zu verdanken ist, und wer danach noch so alles oben war.
    Liebe Grüße, Bettina

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 16. März 2016

      Hallo liebe Bettina, da macht ihr ja richtig Lust auf das neue Buch! Danke für Christians schönen Beitrag zur Blogparade. Den Kaiser habe ich mir dieses Jahr auch wieder ganz fest vorgenommen – wer weiß, vielleicht führt mich ja auch der Weg an der Kopfkraxn vorbei! Liebe Grüße, Nadine

      View Comment
  • Reply Simone 9. März 2016

    Liebe Nadine,

    mein Artikel ist fertig. 🙂 Vielen Dank für die Anregung und das tolle Thema.
    Hier findest du meine Gedanken: http://www.outzeit-passau.de/2016/03/09/blogparade-kultur-natur/

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 10. März 2016

      Liebe Simone, „Outdoor-Kultur als Kommunikationsprodukt“ – das ist ein spannender Ansatz … über den ich erst mal nachdenken muss! 🙂
      Ganz spontan führt mich dieser Gedanke jedenfalls zu der Frage, wie stark wir uns doch immer auch über (Alltags-)Kultur verständigen müssen, oder wir es uns halt einfach abschauen & lernen. Dein Beispiel des Straßenüberquerens finde ich da recht eindrücklich. Mir ist das – ganz andere Baustelle – neulich beim Einsatz der Smileys/Emojis aufgefallen. Ich mein: Da kann man ja ordentlich daneben liegen. Die Japaner (bei denen die ja zuerst aufkamen) dürften mit großer Wahrscheinlichkeit bei vielen der(spezielleren) Emojis was anderes meinen, als vielleicht bei uns Deutschen ankommt. Wir glauben aber, dass wir ein ganz tolles System gefunden haben, das kurz und international ist und in dem jeder alles recht genau versteht …
      Liebe Grüße und danke für deinen schönen Beitrag! Nadine

      View Comment
  • Reply Outdoor-Kulturtipp: München – Cesky Krumlov | grenzenlos-biken.de 12. März 2016

    […] nutze ich Nadines tolle Idee, einen speziellen Outdoor-Kulturtipp auf ihrem Blog KulturNatur zu […]

    View Comment
  • Reply Paul Einhell 13. März 2016

    Liebe Nadine,

    vielen lieben Dank. Ein Thema, das auch wunderbar zu meinem Blog passt.
    Mein Beitrag stellt eine kleine Stadt gleich hinter dem bayerisch-böhmischen Grenzkamm vor. http://grenzenlos-biken.de/12/03/2016/outdoor-kulturtipp-muenchen-cesky-krumlov/
    Das UNESCO Weltkulturerbe Cesky Krumlov ist mein Wochenend-Tipp für alle Münchner, Wiener und Nürnberger.
    Heute ist Cesky Krumlov im Sommer die Kanu Hochburg und ermöglicht dadurch eine völlig andere Art der Stadtbesichtigung.
    Anlegen, aussteigen, staunen.

    Liebe Grüße, Paul

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 16. März 2016

      Lieber Paul,
      ein wunderbarer Beitrag von dir!
      Ja, kaum vorstellbar und ziemlich absurd, sollten plötzlich wieder irgendwie durchs Grüne Dach Europas (und anderswo) Grenzzäune verlaufen. Was wir tun können, damit’s nicht so weit kommt? – Immer weiter reden. Reden. Reden. Vor allem mit den Menschen, die uns nahe sind. Und vielleicht doch – bedingt durch andere Lebenserfahrungen oder was auch immer – mitunter seltsame Einschätzungen haben.
      Wir waren vor einiger Zeit an der Moldauquelle (gibt’s auch nen Artikel im Blog) – und seither geistert die Idee bei mir herum, auch mal auf der Moldau Kanu zu fahren – dein Beitrag ist mir nun einmal mehr Ansporn … vielen Dank dafür.
      Liebe Grüße, Nadine

      View Comment
  • Reply Dagmar 13. März 2016

    Endspurt bei der Blogparade: Skulpturen sind mein Thema. Ich lade Euch auf einen Spaziergang in einen Park ein und zeige zudem ein verwunschenes Waldstück im Odenwald:
    http://blog.geschichtenagentin.de/outdoor-kulturtipp-skulpturen-heinrich-vetter-weg-mannheim-luisenpark/

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 16. März 2016

      Hallo Dagmar,
      mit Outdoor in der Stadt bist du genau richtig in der Blogparade! Danke für deinen Beitrag.
      Liebe Grüße, Nadine

      View Comment
  • Reply Sue 13. März 2016

    Hallo Nadine,
    dank deiner Blogparade durfte ich als „Zuagroaste“ endlich mehr über das Flößerei-Handwerk lernen :). Wir können als #OutdoorKultur den Flößerpfad Wolfratshausen als kurzweiligen Spaziergang mit Kinderwagen oder Laufrad im Süden von München (sehr gut mit der S-Bahn erreichbar) weiter empfehlen! Wir werden im Sommer nochmal vorbeischauen, wenn an der Floßlände reger Betrieb herrscht.
    https://gipfelfamilie.wordpress.com/2016/03/13/spaziergang-mit-kinderwagen-auf-dem-floesserpfad-wolfratshausen/
    Liebe Grüße von der Gipfelfamilie

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 16. März 2016

      Hallo Sue,
      was bin ich begeistert, dass du den Flößerpfad vorstellst! Im letzten Jahr haben wir – zugegebenermaßen etwas neidvoll – den Floßfahrern hinterhergeschaut, als wir an der Isar entlang (und bis nach Venedig) wanderten … Wir: Flußaufwärts zu Fuß. Die Anderen: Flußabwärts zu Floß.
      Freu mich, euren Blog kennengelernt zu haben und werde sicher öfter mal vorbeischauen.
      Liebe Grüße, Nadine

      View Comment
  • Reply Waltzing Meurers 15. März 2016

    Und hier noch in letzter Minute unser Beitrag: http://meurers.net/2016/03/15/outdoor-und-kultur/. War gar nicht so einfach. Wir haben erst mal diskutiert, was man denn unter Outdoor-Kultur verstehen könnte. Dann haben wir mal zusammen gestellt, was uns da so in den letzten Monaten begegnet ist.

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 16. März 2016

      Liebe Monika, lieber Achim,
      das war vielleicht eine der größten Überraschungen für mich bei der Blogparade: Die vielen spannenden, grundsätzlichen Gedanken dazu, was nun überhaupt „Kultur“ ist. Und ja, mir geht’s da immer wie euch: Gerade die kleinen Dinge und Erlebnisse, die unerwartet und en passant daherkommen, berühren mich häufig besonders und bleiben im Gedächtnis. Danke für eure schönen Beitrag – und weiterhin eine tolle Walz!
      Liebe Grüße, Nadine

      View Comment
  • Reply Catharina 15. März 2016

    … und in noch letzterer Minute kommt auch mein Beitrag http://wp.me/pEG63-Qi zum Musikfestival „The Sounds of the Dolomites“ im Trentino. Ich bedanke mich für die Anregung, beim (hoffentlich) letzten Schneefall dieses Winters mich an dieses wunderbare Hochsommer-Erlebnis im Trentino zu erinnern und freue mich auf die weiteren Beiträge und Inspirationen!

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 16. März 2016

      Liebe Catharina,
      danke für deinen tollen Beitrag und die schönen Bilder. Manchmal soll es wohl so sein: Seit ich vor einigen Monaten das erste Mal bewusst von „The Sounds of the Dolomites“ gehört habe, kommt’s immer wieder auf … und mit deinem Beitrag nun habe ich mir ganz fest vorgenommen, auch mal zu diesem scheinbar wunderbar magischen Event zu gehen.
      Viele Grüße,
      Nadine

      View Comment
  • Reply Jodelseminar im Chiemgau #OutdoorKultur 16. März 2016

    […] Dieser Artikel ist mein Beitrag zur Blogparade „#OutdoorKultur – Mein Outdoor-Kulturtipp“ von KulturNatur. […]

    View Comment
  • Reply Sonya 16. März 2016

    Puh, geschafft und quasi auf den letzten Drücker. Wäre zu schade, wenn ich bei deiner ersten Blogparade nicht dabei gewesen wäre. Das Thema #OutdoorKultur ist super und passt perfekt zu dir. Ich habe die Gelegenheit genutzt und endlich mein Erlebnis beim Jodelseminar auf dem Hochfelln verbloggt. Dort habe ich gelernt, dass singen und jodeln glücklich macht, vor allem in der Natur. Zum Artikel mit Jodelproben > http://soschyontour.de/jodelseminar-outdoorkultur/

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 16. März 2016

      Liebe Sonya – ich bin ganz von der Rolle. 🙂 Zum einen davon, dass ich mit dir nicht nur ein ganz besonderes Geburtstagskind kenne (mehr verrat ich nicht), sondern auch gleich noch jemanden, die tatsächlich ein Jodelseminar besucht hat. – JO-DEL-SE-MI-NAR, ja, wer denkt da nicht wirklich sofort an Loriot!
      Zum anderen begeistert mich wieder mal das Internet/das Bloggen als solches. Denn wer glaubt, dass das ganze mit dem „echten Leben“ nichts zu tun hat, der täuscht sich gewaltig.
      Danke für deinen schönen und gelungenen Beitrag samt Hörprobe!
      Liebe Grüße,
      Nadine

      View Comment
  • Reply Charis 16. März 2016

    Oh nein, ich habe den Termin verpasst! Wie schade. Mit diesem Kirchlein im Ultental hätte ich gern teilgenommen.
    http://blog.wohlgeraten.de/hoch-oben-kirchlein-st-moritz-im-ultental/
    Ich hoffe beim nächsten Mal bin ich aufmerksamer – dann melde ich mich unbedingt eher. Eine schöne Blogparaden-Idee!
    Liebe Grüße von Charis

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 16. März 2016

      Ach Charis, ir-gend-wo auf dieser Welt (ganz, ganz weit westlich) war sicher noch der 15., als dir das eingefallen ist. 🙂 … Und auch ohne diesen Kunstgriff nehme ich deinen Tipp gerne noch mit auf.
      Liebe Grüße aus dem tiefen Süden in den hohen Norden, Nadine

      View Comment
  • Reply Steffi 17. März 2016

    Eine wirklich tolle Blogparade mit einem gelungenen und interessanten Thema. Wie man ja auch am Rücklauf sieht. Leider konnten wir nicht mit dabei sein, haben uns aber in dem einen oder anderen Beitrag natürlich schon festgelesen und diese Seite direkt bei Facebook geteilt. Liebe Grüße
    Steffi

    View Comment
  • NOA
    Reply NOA 17. März 2016

    Liebe Steffi – Lieben Dank! 🙂

    View Comment
  • Reply Andrea 20. März 2016

    … die letzten werden bekanntlich (oder hoffentlich) die ersten sein… 🙂 Ich habe es leider auch nicht rechtzeitig geschafft, aber gerade eben meinen vierbeinigen „Outdoorkultur-Tipp“ fertiggestellt … Eine lange, aber abwechslungsreiche und sehr interessante Wanderung auf den Rauschberg: http://www.mein-wanderhund.de/2016/03/18/kulturgespickte-wanderung-auf-den-rauschberg/

    Danke für die tolle Idee, Nadine! 🙂

    View Comment
    • NOA
      Reply NOA 21. März 2016

      … ja, ja, die letzten … wie wahr, liebe Andrea! 🙂 Danke, dass du deinen Beitrag noch in der Blogparade mit uns teilst. Wow, wie vielfältig – von der Knappenkapelle, über die Kunst, bis hin zur klischeehaften Herzchenschnitzerei. Und das alles auf einer einzigen Wanderung! Ich werde in diesem Sommer mal auf den Rauschberg müssen …
      Ganz liebe Grüße & bis bald!

      PS: Und jetzt haben wir hier endgültig fertig! 🙂

      View Comment
      • Reply Andrea 21. März 2016

        … den könnten wir ja dann mal gemeinsam angehen 🙂 Liebe Grüße zurück!

        View Comment
  • Reply Meine Lieblingsfundstücke im März 2016 - soschy on tour 10. April 2016

    […] Die Blogparade #OutdoorKultur von KulturNatur ist im März zu Ende gegangen. Es sind viele tolle Artikel entstanden. Gipfelglück hat vom […]

    View Comment
  • Reply Blogparade: Kultur trifft Natur und erzählt (Reise-)Geschichten – OutZeit Blog 4. Mai 2016

    […] vom Blog KulturNatur hat zu einer Blogparade aufgerufen. Das heißt: Es gibt ein Thema – in diesem Fall „Mein […]

    View Comment
  • Reply Outdoor und Kultur | Waltzing Meurers 14. Mai 2016

    […] Diesmal geht es um Kultur im Freien. […]

    View Comment
  • Schreibe einen Kommentar