Bergsofa

Buchtipp: Eistau

2. Dezember 2015
Auf dem Fanatkogel - Blick zum Großglockner

Wir hatten gewarnt, vergeblich …

Es gibt diese kleinen Schätze: Bücher, über die ich ganz zufällig stolpere. Die ich mir einpräge, weil sie besonders sind. „Eistau“ von Ilija Trojanow zum Beispiel. In einer kleinen Buchhandlung habe ich es entdeckt. Auf der Suche nach etwas Passendem für eine Freundin. Dann selbst gelesen. Immer wieder mal daran gedacht. Nach Jahren wieder gelesen. Dem Hörbuch gelauscht. Noch immer fasziniert von einigen gewaltigen, unerhörten Sätzen:

„Die Alpen waren mir nicht mehr erträglich“

Zeno ist Glaziologe. Er erforscht Gletscher. Seine Leidenschaft für das kompakte Eis, für „seinen Gletscher“ begann in der Kindheit, als er in München aufwuchs. Nun wird Zeno alt. Er meint, er altere gemeinsam mit dem Gletscher, „doch der Gletscher ging mir im Sterben voraus“.

Als Zeno erkennt, dass das Sterben des Gletschers nur noch eine Frage der (kurzen) Zeit ist und auch die Sterbebegleitung anderer Gletscher keine Alternative für ihn darstellt, heuert er auf der MS Hansen an – einem Kreuzfahrtschiff, das bemittelte Gäste in die Antarktis bringt. Er will den Touristen das Wunder aus Eis erklären. Doch er fängt bald an zu zweifeln. Zu verzweifeln. An der Ignoranz der Reisenden. An der Einsicht, dass er selbst Teil eines gut gemeinten, aber an Absurdität grenzenden Tourismus ist.

„Der Augenblick, in dem Kunst zur Wahrheit wird“

(c) Hanser Literaturverlage

(c) Hanser Literaturverlage

Als auf dem Kreuzfahrtschiff ein Kunstprojekt umgesetzt wird – alle Passagiere sollen dazu auf einer Eisscholle gemeinsam ein großes, rotes SOS formen. Dieses solle von einem Helikopter aus fotografiert werden. Als Kunstwerk aufrütteln. – kommt Zeno eine Idee: Was, wenn es ein authentisches SOS würde? Was, wenn er das Kreuzfahrtschiff entführen würde? Was, wenn die Passagiere auf einer (schmelzenden) Eisscholle im Südpolarmeer tatsächlich Hilfe brauchen würden? …

Ein Buch für alle, die Wasser in seiner schönsten Form lieben – geflockt oder gepresst. Für alle, die gerne in den Alpen unterwegs sind. Und für alle, die von der Antarktis träumen. Trotz allem.

 

Der Roman „Eistau“ von Ilija Trojanow ist bei Hanser erschie­nen. Umfang 142 Seiten, gebun­den. In jedem Buchladen oder beim Verlag für 18,90 Euro (D) zu bestel­len. ISBN: 978–344–623–757–5.

Tipp: „Eistau“ gibt es auch als Hörbuch. Wunderbar gelesen von Ilija Trojanow. (ISBN 978–3–89903–343–4)

Darüber hinaus: Noch bis zum 11. Dezember 2015 treffen sich in Paris Vertreter aller 194 UN-Mitglieder zur 21. Klimakonferenz der Vereinten Nationen. „Wenn sich die Regierungen nicht auf ein verbindliches Abkommen und klare Ziele einigen, werden die Alpen ihr jetziges Gesicht verlieren. Und mit den Alpen nahezu alle Gebirge der Welt“ heißt es in einem nach Berlin und Paris gerichteten Statement des Deutschen Alpenvereins.

 

„Ohne Schnee und Eis sind die Alpen von grober Hässlichkeit“ Ilija Trojanow

 

 

 

You Might Also Like

Kommentiere als Erster diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar